Theater

Theater – Nicht spielen und zusehen – ERLEBEN heißt das Schlüsselwort.

Als Sprachrohr ist Theater ein Kanal, um einen Ausschnitt persönlicher Wirklichkeit laut werden zu lassen.

Seit mehr als drei Jahren öffnet die Karlshochschule ihre Tore einmal pro Jahr, um die Bühne des alltäglichen Wahnsinns neu zu inszenieren. Mit Engagement, Spaß in und mit der Gruppe, sowie Selbsterfahrung setzten sich Studierende mit der Diversität des weiblichen Seins auseinander, hinterfragten die Generation Selfie im Fokus der Marke ICH und widmeten sich der schmalen Gratwanderung zwischen Anpassung und Abgrenzung gesellschaftlicher Gefüge. Dabei wurde das Stück innerhalb der Gruppe entwickelt, Texte teils selbst verfasst, teils in neuem Kontext wiedergegeben und schließlich zum krönenden Abschluss des intensiven Prozesses gebracht, der Aufführung. Mit jeder neuen Studierendengeneration wachsen neue Themen, neue Talente.

Carpe Diem! Nutze den Tag. Nutze die Möglichkeit. Nutze den Raum.

Kontakt

Kontakt KarlsBeratung
Emily Knoll
eknoll@karlshochschule.de