Professur für Medienmanagement, Consumer Culture und New Media

An der Hochschule seit

  • 01. September 2012

Gremien/Aufgaben

Schwerpunkt Lehrtätigkeit

  • Internationales Medienmanagement 
  • Medienrezeption 
  • Medienkonzepte und -formate 
  • Medienproduktion 
  • New Media Culture
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Visuelle Methoden

Forschungsinteressen und -felder

  • Medienmanagement und Entertainment 
  • Medienanalyse und Medientheorie
  • Medienrezeption
  • Medienkonzepte, Formate und Dramaturgie
  • Media Industry Studies
  • Film und Fernsehen 
  • New Media
  • Kommunikationsmanagement
  • Kulturwissenschaft und Medienkulturen
  • Medienwissenschaft in Theorie und Praxis

Akademische Aus- und Weiterbildung

    • Promotion an der Universität Wien/Österreich und University of Cambridge/UK
    • Studium der Deutschen Philologie an der Universität Wien/Österreich und University of Cambridge/UK
    • Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien/Österreich und University of Cambridge/UK

    Praxiserfahrung

      • Tätigkeiten als Journalist für Fernsehen, Radio, Print und Online (u.a. ORF, 3Sat, Die Presse)
      • Lehrbeauftragter der Universitäten Wien, Graz, Salzburg und der Fachhochschule Hagenberg; Vortragender mit den Spezialgebieten Medienwissenschaft, Medienanalyse, Medienrezeption, Medienmanagement, Film und Fernsehen, Intermedialität, Literatur- und Kulturtheorie und Populärkultur
      • Mitarbeit bei kulturpolitischen Projekten wie der Wiener Theaterreform, dem Wiener Film und Tätigkeiten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Organisation

      Expertentätigkeiten

      • Beratertätigkeit als Medien- und Kommunikationsmanager (inkl. Veranstaltungsmanagement) für Medienunternehmen, Kunst- und Kultureinrichtungen und diverse öffentliche Einrichtungen
      • Wissenschaftliche Leitung des Forschungsprojektes "Kultur 2.0: Evaluierung gängiger Vermarktungsstrategien und Öffentlichkeitsarbeit mit sozialen Medien im Wiener Kunst- und Kulturbereich" im Auftrag der Stadt Wien, 2011-2012
      • Erarbeitung quantitativer und qualitativer Kriterien zur Bewertung sozialer und digitaler Medien im Medien- und Kulturbereich, empirische Evaluierung und Formulierung strategischer Maßnahmen

      Weitere Angaben

      • Förderung der Hochschuljubiläumsstiftung der Stadt Wien (2011)
      • 4x Leistungsstipendium der Universität Wien (2005-2009)
      • Theodor-Körner-Preis (2008)
      • Forschungsstipendium der Universität Wien (2008)
      • Förderungsstipendium der Universität Wien (2007)

       

      Mitgliedschaft in Fachverbänden

      • Society for Cinema and Media Studies
      • International Communication Association
      • International Association for Media and Communication Research
      • International Media Management Academic Association
      • European Media Management Association
      • Gesellschaft für Medienwissenschaft

      Publikationen und Arbeitspapiere

      Monographien

      • Stiegler, C. (2015 - under preparation): Mediale Dispositive: Medien im Wandel der Zeit. [Media Dispositifs: Media in changing times].
      • Stiegler, C. (2015 - under preparation): Media-Pop: die mediale Verortung der Popkultur im 21. Jahrhundert. [Media Pop: Pop culture's place in the media].
      • Stiegler, C. (2013): Nur ein Wort. Literatur- und medienwissenschaftliche Methode zur Analyse von Songtexten und Überblick über ihre literarische Entwicklung in deutschsprachiger Popmusik. [Just a Word. Literary and media studies methods to analyse song texts and an overview of their literary development in German-language pop music.] Vienna: Praesens Verlag.
      • Stiegler, C. (2007): Vergessene Bestie. Der Werwolf in der deutschen Literatur. [Forgotten Beast. The werewolf in German literature.] Vienna: Braumüller. (Series: Wiener Arbeiten zur Literatur, Vol. 21).

       

      Herausgaben

      • Stiegler, C., Breitenbach, P. and Zorbach, T. (2015): New Media Culture: Mediale Phänomene der Netzkultur. [Media phenomena in cyberculture]. Bielefeld: transcript.
      • Stiegler, C. and Biedermann, C. (2008): Horror und Ästhetik [Horror and Aesthetics]. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz.

       

      Artikel und Sammelbände

      • Stiegler, C. (2015): Digitale Medientheorien [Digital media theories]. In: Stiegler, C., Breitenbach, P. and Zorbach, T. (Eds.): New Media Culture: Mediale Phänomene der Netzkultur [Media phenomena in cyberculture]. Bielefeld: transcript, 11-28.
      • Stiegler, C. (2015): Selfies und Selfie Sticks [Selfies and selfie sticks]. In: Stiegler, C., Breitenbach, P. and Zorbach, T. (Eds.): New Media Culture: Mediale Phänomene der Netzkultur. [Media phenomena in cyberculture]. Bielefeld: transcript, 67-82.
      • Stiegler, C. (2015): Medienrealitäten: Zur Konstruktion medialer Wirklichkeiten [Media realities]. In: Stiegler, C., Breitenbach, P. and Zorbach, T. (Eds.): New Media Culture: Mediale Phänomene der Netzkultur. [Media phenomena in cyberculture]. Bielefeld: transcript, 181-194.
      • Stiegler, C. (2015 - under preparation): Invading Europe: Netflix's expansion to the European market on the example of Germany. In: McDonald, K. and Smith-Rowsey (Eds.): The Netflix Effect: Entertainment in the 21st century. New York: Bloomsbury.
      • Stiegler, C. (2014): Bored to Death: der Tod als krisenhaftes und programmatisches Motiv der Popkultur. [Death as a crisis-related and programmatic motif in pop culture.] In: Hindinger, B. and Tuczay, C. (Eds.): Neue Perspektiven auf das Motiv des Todes in Kultur und Medien. Vienna: Praesens.
      • Stiegler, C. (2013): Nur ein Wort. Literatur- und medienwissenschaftliche Methode zur Analyse von Songtexten und Überblick über ihre literarische Entwicklung in deutschsprachiger Popmusik. [Just a Word. Literary and media studies methods to analyse song texts and an overview of their literary development in German-language pop music.] Vienna: Praesens Verlag, 470-471.
      • Stiegler, C. (2011): Literatur und Medien: Aisthesis und Medienrealitäten. [Literature and Media: Aisthesis and Media Realities.] In: Medienwissenschaft, 2/11, 24-49.
      • Stiegler, C. (2011): Praxisfelder in den Medien. [Areas of Practice in the Media.] In: Medienwissenschaft, 4/11, 32-55.
      • Stiegler, C. (2009): Everybody Hurts. Ästhetische Inszenierung von Gewaltdarstellungen. [Aesthetics in Portrayals of Violence.] In: Die Zeitung der Roten Fabrik. Gewalt und Medien, 1, 10.
      • Stiegler, C. (2008): Mythenbildung, Fakten und der Nationalsozialismus als politische Religion. Zum Einfluss okkulter Vorstellungen im Dritten Reich. [Myth Formation, Facts and National Socialism as a Political Religion. On the influence of occult ideas in the Third Reich.] In: Müller-Funk, W. and Tuczay, C.A. (Eds.): Faszination des Okkulten. Diskurse zum Übersinnlichen. Tübingen: Francke, 337-349.
      • Stiegler, C. (2008): The trick is to keep breathing. Try not to breathe. Die Bedeutung und ästhetische Stilistik der Atmung im Horror als performativer Akt. [The role and aesthetics of breathing in horror films as a performative action.] In: Stiegler, C. and Biedermann, C. (Eds.): Horror und Ästhetik. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz, 73-86.

      Vorträge

      • Stiegler, C. (2013): Freud on Facebook, Interface 2013 Conference: Creative and Critical Approaches in the Digital Humanities, Ottawa/Canada, 03.-05.05.2013.
      • Stiegler, C. (2013): The New Media Dispositif, International Association for Media and Communication Research: Crisis, Creative Destruction and the Global Power and Communication Orders, Dublin/Ireland, 25.-29.06.2013.
      • Stiegler, C. (2013): Shit Storms and Bananas, International Communication Association Annual Conference, London/UK, 17.-21.06.2013.
      • Stiegler, C. (2013): Travel Tunes: The relationship between travel experiences and music, Touring Consumption Conference, Karlshochschule International University, Karlsruhe/Germany, 24.-25.10.2013.
      • Stiegler, C. (2013): Death in Pop Culture, Death in Culture and Media, Vienna/Austria, 01.-04.11.2013.
      • Stiegler, C. (2009): "The trick is to keep breathing. The role and aesthetics of breathing in horror films", Horror und Ästhetik, Vienna/Austria, 8.-10.03.2009.