Das Nachhaltigkeitscamp 2017

Nach dem erfolgreichen Start 2016, wollen wir am 20. Mai 2017 wieder eine Plattform für Nachhaltigkeitsbegeisterte schaffen.

In diesem Jahr treffen mit den beiden Themenschwerpunkten Nachhaltigkeit und Digitalisierung zwei Megatrends aufeinander:
Die digitalen Technologien verändern die Möglichkeiten, Menschen zu vernetzen, wirtschaftliche aktiv zu werden und Produkte und Dienstleistungen auf völlig neue Arten herzustellen und zu nutzen. Neue Formen der Mobilität und gemeinschaftlicher Energieerzeugung gehören ebenso dazu, wie die Verbindung von Produzenten und Konsumenten in offenen Wertschöpfungspartnerschaften:
Carsharing meets Energiewende meets Open Innovation meets Collaborative Peer Production -um all das dreht sich dieses Wochenende.


An der Karlshochschule treffen sich am 20. Mai 2017 Entscheider, Querdenker, Kreative und Macher aus den Bereichen Digitalisierung, IT, Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung in Karlsruhe, Deutschlands nachhaltigster Stadt 2015. Ziel der Veranstaltung ist es, unternehmerisch und zivilgesellschaftlich aktive Menschen verschiedener Generationen, Herkunft und Professionen in entspannter Atmosphäre und interaktiven Dialogen zusammen zu bringen. In gemeinsamen Workshops und Vorträgen soll über ökologische, ökonomische und technologische Alternativen und Perspektiven aus der digitalen Wirtschaft und ihre Wechselwirkungen mit Politik, Kultur und Gesellschaft zu diskutieret werden. Der Tag birgt die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen, eigenes Wissen zu teilen, dieses zu vertiefen, Hemmschwellen abzubauen, Transparenz zu schaffen, neue Ideen und Geschäftsmodelle zu entwickeln, aus Ideen gemeinsame Lösungen zu erarbeiten und Netzwerke zu bilden.

Veranstalter

Stimmen zum Nachhaltigkeitscamp

Serie (1): Eveline Lemke

Was ist ein Barcamp und wer kann kommen?

Barcamps sind „Unkonferenzen“. Sie werden von Enthusiasten für Enthusiasten organisiert. Ein Barcamp hat keine Besucher – nur Teilnehmer. Es ermöglicht den Erfahrungs- und Wissensaustausch in einer offenen und ungezwungenen Atmosphäre. Barcamps leben von der Intensität der Beteiligung ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es gibt keine Planung der Sessions im Vorfeld. Die einzelnen Programmpunkte werden nach einer kurzen Einführungsrunde im Kollektiv organisiert. Jeder, der eine Session ins Spiel bringen möchte, stellt das Thema am Morgen kurz vor. Per Handzeichen wird das jeweilige Interesse ermittelt und ein passender Raum und eine Uhrzeit zugewiesen. Es laufen immer so viele Sessions gleichzeitig, wie Räume zur Verfügung stehen.

Beim Nachhaltigkeitscamp stellt die Karlshochschule mindestens sechs vollausgestattete Seminarräume (inkl. Flipchart, Moderationswänden und Beamern) zur Verfügung. Die Sessions dauern in der Regel 45 Minuten, zu weiterführenden Diskussionen laden die gemütlichen Loungebereiche mit Snacks und Getränken ein.

Jeder ist Willkommen aber vor allem diejenigen, die sich in Initiativen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen mit Nachhaltigkeit und/oder Digitalisierung befassen und rausfinden möchten, wie beides zusammenkommen kann und natürlich für all diejenigen, die neugierig auf Neues sind. 

Programm & Anmeldung

Datum: 20. Mai 2017
Eintritt: FREI :)
Uhrzeit: 09:00-18:00 Uhr 
Ort: Karlshochschule International University, Karlstraße 36-38, 76133 Karlsruhe

Projektmanagement
Solveig Gwendolin Schwarz
sschwarz@karlshochschule.de

Das war das Nachhaltigkeitscamp Karlsruhe 2016

© zCasting 3000