Märkte, Kultur und Kommunikation bei Prof. Dr. Javier Montiel

Interkulturelle Kompetenz ist mehr als das Wissen von den sozialen Spielregeln anderer Kulturkreise. Es geht auch um ein Verständnis davon, wie diese Regeln zustande kommen und zwischen Menschen und Kulturen ausgehandelt werden. Oder – noch grundlegender – um die Frage, wie wir unsere soziale Wirklichkeit konstruieren und welche kommunikativen Werkzeuge wir dabei verwenden. Im Modul Märkte, Kultur und Kommunikation nähere ich mich dem Konzept der interkulturellen Kompetenz aus einer interpretativ-wissenschaftlichen Perspektive. Das heißt, ich lerne, wie Management in unterschiedlichen Kulturen begriffen wird – meistens nämlich anders – und welche Rolle Symbole und Sprache dabei spielen. Ich übe gleichzeitig, dieses Wissen auch in interkulturellen Alltags- und Konfliktsituationen anzuwenden. Dabei dienen mir meine internationalen Kommilitonen und die Menschen, denen ich im Auslandssemester begegne, als wunderbare Spielkameraden.

Exhibitions, Conventions, Sports and Cultural Events: The Locations Dimension bei David Sixt (in englischer Sprache)

In dem Modul Locations Dimension beschäftige ich mich mit allem, was ich wissen muss, um für jedes Event die perfekte Location bereit zu stellen: Welche Arten von Locations – von der Kleinbühne bis zur Multifunktionsarena – gibt es? Wie lassen sich unterschiedliche Veranstaltungsorte vergleichen? Wie läuft die Finanzierung bei der Anmietung oder beim Bau einer neuen Location? Wer sind die Ansprechpartner und Akteure auf der nationalen und internationalen Bühne?

  • Forms and characteristics of conventional event venues such as exhibition and convention centres, sports stadia, multifunctional arenas and cultural event venues, but also special event locations such as corporate branded spaces
  • Event locations in competition: status-quo analysis and positioning strategies /future scenarios
  • Conceptual design of event locations: basic analysis methods (market and needs analysis, location study, space and function concepts etc.)
  • Construction of event buildings, based on selected practical examples: call for tenders and stakeholder communication
  • Operational concepts (types of business, organisation concepts, personnel concepts etc. for the property) and their individual economic impact
  • Financing models of event buildings (external financing/debt financing, equity financing, structured finance, etc.)