Professur für Marketing, Medien und Consumer Culture

An der Hochschule seit

  • 01. April 2014

Gremien/Aufgaben

Schwerpunkt Lehrtätigkeit

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Marketing and Consumer Culture
  • Medien und Kommunikation
  • Kulturmanagement und -marketing
  • Digitalisierung und Innovation

Module

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und die empirische Sozialforschung
  • Kultur und Märkte
  • Marketing: Creating Values, Relations and Marketing
  • Exploring Consumer Culture
  • Media, Communications and Storytelling
  • Exploring Audiences

Forschungsinteressen und -felder

  • Medien- und Kulturmarketing
  • Consumer Culture Theory und Market Discourse Dynamics
  • Generation Studies
  • Digitale Ökosysteme (Konsum, Kommunikation und Nachhaltigkeit)
  • Visuelle Kultur (Film, Fernsehen)

Akademische Aus- und Weiterbildung

  • Promotion zum Dr. phil. im Fach Theater‐, Film‐ und Fernsehwissenschaft an der Universität zu Köln
  • Visiting Student Research Collaborator an der Princeton University/USA
  • Auslandssemester an der Sorbonne Nouvelle Paris/Frankreich
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der FernUniversität Hagen
  • Studium der Theater‐, Film‐ und Fernsehwissenschaften, Deutschen Philologie und Politikwissenschaften an der Universität zu Köln

Praxiserfahrung

  • Career Coach (Selbstmarketing, Selbstorganisation, Digitales Selbst)
  • Selbstständige Marketingberatung, insbesondere für Medienunternehmen und Kulturorganisationen (u.a. TV 60, Studiocanal, Agentur Rights, ZKM, Infinity Docs, IG Südliche Waldstraße u.a.)
  • Freie Lehrtätigkeit für European Television and Media Academy Straßbourg/Frankreich, Institut für Kommunikationswissenschaft Münster
  • Beratungsprojekte für verschiedene Medienunternehmen (u.a. TV 60, Studiocanal, Agentur Rights

Aktuelle Lehr- und Forschungsprojekte

  • Aufmerksamkeitsökonomie und Erfolgsfaktoren auf YouTube
  • Digitale Ethik
  • Konstruktivistische und Kulturwissenschaftliche Theorien des Marketing
  • Medienmarken: Adaptionen, Fortsetzungen und Remakes
  • Trash-Konsum: Geschmacks-Regimes, Rechtfertigung und Normalisierung von Konsum
  • Zur Evidenz von Konsum- und Arbeitsgenerationen

Weitere Angaben

  • Seit 2018 Gutachtertätigkeit für AQAS
  • 2010-2016: Vorstand des Netzwerks Generationenforschung e.V.
  • 2005-2008: DFG-Promotionsstipendium
  • 2000-2004: Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

Publikationen und Arbeitspapiere

Zeitschriftenartikel (peer-reviewed)

  • Bohnenkamp, B., Knapp, A.-K., Hennig-Thurau, T. and Schauerte, R. (2014): "When Does It Make Sense To Do It Again? An Empirical Investigation of Contingency Factors of Movie Remakes". In: Journal of Cultural Economics, 39(1), 15-41. 

 

Monographien

  • Bohnenkamp, B. (2011): Doing Generation: zur Inszenierung von generationeller Gemeinschaft in deutschsprachigen Schriftmedien. Bielefeld: Transcript.

 

Herausgaben

  • Bohnenkamp, B., Manning, T. und Silies, E.‐M. (Hrsg.) (2009): Generation als Erzählung: neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster. Göttingen: Wallstein.
  • Bohnenkamp, B. et al. (Hrsg.) (2006): Einführung in die Medienkulturwissenschaft. Münster: LIT.

 

Beiträge in Sammelbänden

  • Bohnenkamp, B. (2017): ReThinking Studying Marketing. In: Küpers, W., Sonnenburg, S. und Zierold, M. (Hrsg.): ReThinking Management. Perspectives and Impacts of Cultural Turns and Beyond. Wiesbaden: Springer VS 2017, 191-204.
  • Bohnenkamp, B. (2014): Telefonie im Film. In: Kirchmann, K. und Ruchatz, J. (Hrsg.): Medienreflexion im Film. Bielefeld: Transcript, 349-366.
  • Bohnenkamp, B. (2011): Switching Television: Kritik im/am System. In: Petras, O. und Sina, K. (Hrsg.): Kulturen der Kritik. Mediale Gegenwartsbeschreibungen zwischen Pop und Protest. Dresden: Thelem, 127‐148.
  • Bohnenkamp, B. (2010): "Die Jugend vor 25 Jahren": Generatiographien. In: Lauer, G. (Hrsg.): Literaturwissenschaftliche Beiträge zur Generationsforschung. Wallstein: Göttingen, 108‐131.
  • Bohnenkamp, B., Manning, T. und Silies, E.-M. (2009): Argument, Mythos, Auftrag und Konstrukt: Generationelle Erzählungen in interdisziplinärer Perspektive. In: Bohnenkamp, B., Manning, T. und Silies, E.‐M. (Hrsg.): Generation als Erzählung. Göttingen: Wallstein, 9‐29.
  • Bohnenkamp, B. (2009): Vom Zählen und Erzählen: Generationen als Effekt von Kulturtechniken. In: Bohnenkamp, B., Manning, T. und Silies, E.‐M. (Hrsg.): Generation als Erzählung. Göttingen: Wallstein, 72‐88.
  • Bohnenkamp, B. (2008): Das Ende der Generationen. In: GDI Impuls. Wissensmagazin für Wirtschaft, Gesellschaft, Handel, 3, 8‐15.
  • Bohnenkamp, B. (2007): Class, Gender, Race, Generation: Generational Studies in der Filmwissenschaft am Beispiel von Douglas Sirks Imitation of Life. In: Jahn‐Sudmann, A. und Hißnauer, C. (Hrsg.): medien – zeit – zeichen. Marburg: Schüren, 226‐232.
  • Bohnenkamp, B. und Schneider, I. (2005): Medienkulturwissenschaft. In: Liebrand, C., Schneider, I., Bohnenkamp, B. und Frahm, L. (Hrsg.): Einführung in die Medienkulturwissenschaft. Münster: LIT, 35‐48.
  • Bohnenkamp, B. und Spangenberg, P.‐M. (2005): Einführung Mediengeschichten. In: Liebrand, C., Schneider, I., Bohnenkamp, B. und Frahm, L. (Hrsg.): Einführung in die Medienkulturwissenschaft. Münster: LIT, 135‐142.
  • Bohnenkamp, B. und Blamberger, G. (2005): Autor/Star. In: Liebrand, C., Schneider, I., Bohnenkamp, B. und Frahm, L. (Hrsg.): Einführung in die Medienkulturwissenschaft. Münster: LIT, 245‐256.
  • Bohnenkamp, B. (2005): Epidemisches Erzählen: Lars von Triers EPIDEMIC als Reflexion filmischen Erzählens. In: Ahrens, M. und Kallwies, N. (Hrsg.): Mediale Ansichten. Marburg: Schüren, 179‐186.
  • Bohnenkamp, B. (2005): Der Club, das Zuhause, die Community: Zuschauer‐Adressierung durch Schrift‐Bild‐Differenzen im deutschen Privatfernsehen. In: Voßkamp,W. und Weingart, B. (Hrsg.): Sichtbares und Sagbares. Köln: DuMont, 140‐164.
  • Bohnenkamp, B. (2005): Telefone, Mobile Telefon, Handys: Beobachtungen eines Medienumbruchs in Filmen. In: Eder, J. (Hrsg.): Mediale Spielräume: Erfundene Welten, gestaltete Bilder. Marburg: Schüren, 145‐152.